Beim Micro Needling Nebenwirkungen vorbeugen

Können beim Micro Needling Nebenwirkungen auftreten? Keine Angst, zwar verletzen wir beim Micro Needling mit dem Dermaroller absichtlich unsere Haut – bei korrekter Anwendung und sachgerechter Nachbehandlung sind aber keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten. An ein paar Regeln solltest du dich aber halten, um durch die Behandlung in den Genuss eines verjüngten und besseren Hautbildes zu kommen. Wir klären auf, ob beim Micro Needling Nebenwirkungen auftreten können und wie du diesen richtig vorbeugen kannst.

Micro Needling – welche Nebenwirkungen können sich ergeben?

Im Vergleich zu anderen Eingriffen in das Hautbild, ist die Anzahl von möglichen Nebenwirkungen beim Micro Needling gering. Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass Infektionen nach der Nadelbehandlung sehr unwahrscheinlich sind, da sich die Oberflächen der kleinen Verletzungen nach spätestens 15 Minuten schließen. Auch in einer bereits 2009 durchgeführten Untersuchung, konnten bei den Testprobanden keine signifikanten negativen Auswirkungen festgestellt werden. Trotzdem: Folgende Nebenwirkungen können temporär auftreten:

 

Microneedling Nebenwirkungen: Hier leichte Rötungen nach der Behandlung mit dem Dermaroller.

 


Rötungen: Nach der Behandlung treten häufiger kleine Rötungen auf. Dies ist völlig normal und kein Grund zur Panik. Im Normalfall verschwinden diese relativ schnell, spätestens jedoch nach einem Tag. Es empfiehlt sich im Übrigen genau deshalb, Micro Needling besser abends als in der früh durchzuführen.

Einblutungen: Treten ebenfalls häufig nach der Behandlung auf. Vereinzelt können auch noch nach ein paar Tagen kleine Einblutungen sichtbar sein. Erscheinen dir die Blutungen unverhältnismäßig stark, solltest du beim nächsten mal vielleicht einen kleineren Roller nehmen oder mit weniger Druck über die Haut rollen. Hier findest du Tipps, welche Nadellänge für welche Behandlung geeignet ist. Ursachen können aber auch ein zu starkes Drücken oder abgenutzte Roller sein.

Bakterienverteilung: Bei der Behandlung von Aknenarben ist darauf zu achten, dass keine aktive Akne im Gesicht vorhanden ist. Wenn dies der Fall ist, ist von einer Behandlung mit dem Dermaroller abzuraten. Hier könnte eine mögliche Bakterienverteilung im ganzen Gesicht dazu führen, dass sich die Akne verteilt.

Infektionen: Sobald du mit einer Nadel durch die Hautschicht eindringst, besteht immer ein gewisses Infektionsrisiko. Bakterien könnten von nicht sterilen Instrumenten in die Wunde gelangen und sich entzünden. In diesem Fall wäre ein Hautarzt aufzusuchen.

Beeinträchtigungen bei Hautkrankheiten: Leidest du unter einer Hautkrankheit (z.B. Rosazea oder Couperose) kann die Behandlung bei dir zu Schäden führen und nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. In diesen Fällen können Micro Needling Nebenwirkungen schwerwiegend sein und es sollte von der Behandlung abgesehen werden.


 

Wie kann ich beim Micro Needling Nebenwirkungen vorbeugen?

Die meisten der oben aufgeführten Erscheinungen treten nur dann auf, wenn Vorbereitung, Behandlung und Nachversorgung unsachgemäß durchgeführt wurden. Bereitest du dich und deine Instrumente aber richtig vor, kannst du ohne Probleme mit dem Micro Needling loslegen. Beachte unsere Tipps, denn diese helfen dir dabei, beim Micro Needling Nebenwirkungen vorzubeugen.

Grundregel Rollverbot: Führe keine Behandlung durch, wenn du unter aktiver Akne leidest, Sonnenbrand hast, blutverdünnende Medikamente einnimmst, unter einer infektiösen Hautkrankheit leidest oder in Chemo- bzw. Strahlentherapie bis. Auch erhabene Narben können nicht durch Microneedling behandelt werden.

Dermaroller mit einzelnen Nadel: Den Anfang macht das richtige Equipment. Es ist essentiell, dass du einen Dermaroller mit einzeln bespickten Nadeln kaufst. Die meisten Billig-Dermaroller, die du auf Amazon findest, verwenden Nadeln aus gestanzten Formen. Diese sind zwar günstiger in der Produktion nutzen aber schneller ab, werden stumpf und können schmerzhafte Widerhaken bilden. Ein sehr gutes Modell mit hochwertigen Nadeln bietet HAUTLIEBE in verschiedenen Nadellängen:

Desinfektion: Sorge vor und nach der Behandlung für eine sterile und keimfreie Umgebung. Zur Desinfektion deiner Haut solltest du zur Alcoderm Lösung greifen. Für die Desinfektion deines Dermarollers verwendest du am besten das Instrusol Dermroller-Desinfektionsmittel, welches speziell für diese Behandlung gemacht ist. Ausführliche Informationen zum korrekten Umgang mit Desinfektionsmittels findest du hier.

Roller wechseln:  Die Nadeln des Rollers nutzen sich nach ein paar Behandlungen ab. In der Folge musst du bei der Behandlung deutlich stärker drücken und die Belastung auf deine Haut steigt. Wechsle deinen Roller nach spätestens 10 – 14 Behandlungen. Genaue Informationen erhältst du meistens auf der Verpackung deines Geräts.

Richtige Nadellänge: Informiere dich im Vorfeld und vor dem Kauf deines Dermarollers über eine geeignete Nadellänge für deine Anwendung. Im Zweifelsfall lieber eine Größe kleiner wählen, um zu starke Blutungen zu vermeiden. Hier erfährst du, wie die richtige Nadellänge für deinen Dermaroller ermittelt werden kann.

No Sharing: Teile deinen Roller weder mit deinem Partner, Bruder oder Freund! Hier ist die Gefahr einer Infektion am größten.

Sind die Dermapen Nebenwirkungen geringer?

Der Dermaroller ist das perfekt Tool, um größere Hautareale schnell und zuverlässig zu behandeln. Auf Grund der Walzenform, kann er allerdings auch durch noch so feine Nadeln nie einen exakt senkrechten Einstich ermöglichen. Dermapens bieten durch ihre Beschaffenheit diese “Vertical Insertion”-Technologie und gelten als besonders sicher in der Anwendung. Die Nadeln stechen senkrecht und sehr präzise durch die Epidermis. Der Einstichkanal in die Haut ist dadurch feiner, die Wahrnehmung des Schmerzes sinkt und die Gefahr von Blutungen ist geringer.

Daher kann der Dermapen für dich eine gute Lösung sein, wenn du kleinere Areale im Gesicht oder am Körper behandeln willst und die Gefahr von Nebenwirkungen von Anfang an gering halten willst. Das Modell mit dem unserer Meinung nach besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist der Dr. Pen Dermapen A6, welchen du beim Microneedling-Spezialist DERMIDA am günstigsten findest.

 

Kann ich die Nebenwirkungen nach der Behandlung minimieren?

Hast du diese Faktoren umgesetzt, sinkt die Wahrscheinlichkeit beim Micro Needling Nebenwirkungen fürchten zu müssen schon erheblich. Doch auch mit einer guten Nachversorgung kannst du dem Wohlbefinden behandelter Hautstellen dienen. Es ist ratsam, besonders bei Dermarollern mit mehr als 0,5 mm Nadellänge, die direkte Sonneneinstrahlung zu meiden. Denn die Haut reagiert nun empfindlicher auf äußere Einflüsse. Falls du der Sonne ausgesetzt bist, verwende eine gute Creme mit Lichtschutzfaktor SPF-30. Unserer eigenen Erfahrung nach eignet sich hierfür die Tagescreme mit Sonnenschutz von Lancaster besonders gut. Sie hat neben den schützenden Eigenschaften auch hervorragende Pflegekomponenten.

Es bietet sich ebenfalls an, nach der Behandlung den Kopfkissenbezug zu wechseln, damit keine vorhandenen Keime in das Gesicht gelangen.

Und nicht vergessen: Sollte es unangenehme Nebenwirkungen geben, die hier nicht beschrieben wurden oder ernsthaft aussehen. Suche deinen Hautarzt lieber einmal zu viel als zu wenig auf. Am schnellsten findest du einen Hautarzt über die Fachärzte-Suche von Jameda.